Völlig im Goldrausch - Mein erster Versuch

So lange ich denken kann ist alles Silber in meinem Fundus. Mein Schmuck, das Klimmbimm an meinen Taschen, selbst bei meinen Schuhlöchern habe ich stets darauf geachtet, dass kein Gold verarbeitet wurde. Ich weiß gar nicht woran das liegt, dass ich bei Gold keinen schönen Gedanken in meinen Kopf bekomme, denn der Großteil meiner Familie favorisiert Gold. Bis auf meine Mutter - die hatte den selben Tick wie ich! Natürlich wäre es das einfachste es dabei zu belassen und weiter freudig Silber zu verwenden - wäre ich nicht, wie ihr ja wisst, mitten auf meinem kleinen Selbstfindungstripp. 

 

Alles fing an mit der Farbe rosegold. Ein schöner warmer Ton, der nicht so sehr ins Auge sticht wie Gold. Ein bisschen zurückhaltender und dezenter - aber dennoch auffällig. Als es darum ging, mein neues Handy zu bestellen, nahm mir mein Mann die Wahl und da war es also ein Rosegoldenes Handy. (Da der Herr das Handy in meiner Wunschfarbe bereits neben mir auf dem Tisch liegen hatte, blieb mit einfach keine andere Wahl.)

 

Weiter ging es mit Kupfer. Bei meiner ersten Eigenproduktion Shining Delta, musste irgendwas auffälliges passieren. Irgendwas farbiges, was dem Ganzen das gewisse Extra verleiht. Wir haben lange überlegt und uns schließlich auf Kupfer geeinigt. Eines kann ich euch sagen, ich bin ziemlich glücklich mit der Wahl!

 

Auch beim Erstellen meines ersten Schnittmusters "#LalaBag" haben mich diese Metallfarben  stets begleitet. Taschenzubehör ist einfach eine wundervolle Möglichkeit, einen kleiner Hingucker zu kreieren. Spätestens als mir der Postbote mein Paket von Snaply bracht und ich alle diese wunderschönen Metalltöne in meinen Händen hielt, lösten sich die letzten Jahre in Luft auf. Ich war Feuer und Flamme für alle Farben - sogar für Gold. 

 

Grund genug für mich, auch den nächsten Schritt zu wagen und diese Farben auch mal in meiner Kleidung zu vernähen. 

 

Der neue Biosweat von Apfelschick kam da wie gerufen. POPPIES GLITZER schreit quasi nach "Mehr Gold geht nicht". Wundervolle Glitzerblumen in Gold auf Jeansblauem Grund. Ob ich mir da nicht vielleicht zu viel vorgenommen habe? Schaut selbst: 

 

Genäht habt ich das Model SAKKO von Evlis Needle. Es war also nicht nur mein erstes Mal Gold, sondern auch das erste mal Blaser für mich. Ein tolles Schnittmuster von der Passform her - das Einzige was mich hier richtig stört sind die Offenen Kanten. Da kann der Stoff noch so schick sein, irgendwie wirkt es dadurch trotzdem Sportlich. 

 

Die Größe und bei den Fotos definitiv Missglückte Challange war: Wie kombinieren ich dieses schicke Teilchen jetzt? Wie ihr seht habe ich auf diese Frage keine Antwort bekommen, denn nach  Stunden vor dem Kleiderschrank, dem Sonnenuntergang und der Panik, keine Fotos mehr bei Tageslicht zu bekommen, bin ich bei Blue Jeans und einem schwarzen Top geblieben. 

 

Habt ihr Tipps für mich? Wie würdest ihr den Blaser kombinieren? Mit weiß, beige, eng oder weit? Hose oder Rock? Her mit euren Ideen in der Hoffnung das perfekte Outfit mit euch zusammen zu stellen! Zur Anregung nochmal einen Schwung Bilder für euch! 

 

Genießt das Gold :) 

Den tollen Stoff findet ihr übrigens hier: https://www.apfelschick.de/bio-eigenproduktionen/

Ich drück' euch!